Überstundenkonto, flexible Arbeitszeiten, Gleitzeit & Co. sind für viele Arbeitnehmer in Deutschland längst nichts Neues. Für viele Mitarbeiter ist das sogar eine wichtige Grundvoraussetzung, um einen Job überhaupt anzunehmen. Im Jahr 2015 hat Microsoft offiziell die Vertrauenszeiten UND den Vertrauensarbeitsort eingeführt. Plötzlich ist physische Anwesenheit nicht mehr in Verbindung zur Arbeitsqualität gebunden. Der Fokus rückt langsam mehr und mehr auf das Arbeitsergebnis. Selbst in den Vorträgen betont Microsoft immer wieder, dass das Arbeitsergebnis wichtiger ist als die tatsächlich geleisteten Stunden. Eine solche Veränderung hat große Auswirkungen auf die ganze Unternehmenskultur und wurde gemeinsam mit dem Betriebsrat in einer neuen Betriebsvereinbarung vereinbart und von Experten begleitet. Warum Microsoft diesen Weg eingeschlagen hat, kann man im „Manifest für neues Arbeiten“ und im Buch „Out of Office“ nachlesen.

Ähnliche Konzepte werden aktuell auch durch das „New Work“ Movement weiter vorangetrieben und sowohl Startups als auch größere Firmen versuchen sich an unterschiedlichen Konzepten. Wo uns die Reise hinführen wird, kann noch keiner sagen. Fakt ist jedoch: Niemand von uns wird in 10 Jahren noch genauso arbeiten, wie wir es heute tun. Und wir hoffen ihr freut euch genauso darüber wie wir!

Wir als nuboworkers arbeiten nach ROWE (Results Only Working Environment). Unsere Mitarbeiter können wo immer und wann immer arbeiten. Wichtig ist für uns das Ergebnis.

„Arbeiten wann und wo ich will und nur das Ergebnis zählt bei freier Zeiteinteilung? Kann das funktionieren?“ Wir sagen Ja und haben uns bewusst für das Konzept entschieden. Das Konzept ist in Deutschland noch nicht unter dem Namen bekannt. Führungskräfte, die auch über den Tellerrand hinausschauen, werden es aber mit Sicherheit kennen. Das in Amerika entwickelte Konzept wird in den Büchern „Why work sucks…“ und „Why managing sucks….“ vorgestellt.

Wir stehen seit Ende 2018 in Kontakt mit den Erfinderinnen der neuen Arbeitskultur nach ROWE und freuen uns riesig über das heutige Interview mit Jody Thompson (Mitbegründerin von ROWE).

Das cloudbasierte Arbeiten ermöglicht mit vielen modernen Tools das Arbeiten im Zeichen von New Work und Next Generation Workplace. Aber was heißt das denn überhaupt? Ist das „high-level-of-trust“ denn wirklich effizienter und gewinnbringender für Unternehmen? Auf wen trifft ROWE denn eigentlich zu und wie müssen Manager und Mitarbeiter vorbereitet werden?

Wie moderne Arbeitsplätze aussehen können, welche Erfahrungen Jody Thompson mit Kunden gemacht hat und auch welche Erfahrungen wir mit ROWE schon gemacht haben, erfahrt ihr in der heutigen Folge.

Links: