„Was nichts kostet, das taugt auch nichts“, so der Volksmund. Doch ist das wirklich so? Wir haben uns für euch einmal die kostenfreie Version von Microsoft Teams angeschaut und waren doch ganz schön überrascht bei den ganzen Funktionen. Zwei, drei Dinge solltet ihr wissen, falls ihr plant, die Freemium Version von Microsoft Teams zu nutzen. Wir stellen euch in dieser Ausgabe nochmal die drei Teams Versionen gegenüber und schauen auch einmal über den Tellerrand. Muss die Freemium Version sich verstecken? – Unser Vergleich, sowie die Preisinformationen stammen aus August 2018.

Was ist Freemium eigentlich? Bei einer Freemium Version handelt es sich um das kostenfreie Basisprodukt einer normal kostenpflichtigen Software. In unserem ganz konkreten Fall gibt es also Microsoft Teams in der Freemium Version. Diese gibt es kostenfrei und in zwei weiteren kostenpflichtigen Versionen. Die beiden kostenpflichtigen Versionen sowie die in den Office 365 E Suiten enthaltenen Versionen können natürlich etwas mehr als die kostenlose Freemium Version. Daher Vergleichen wir einmal die Funktionen.

Was bekommst du also für dein Geld – oder halt kostenfrei?Hier eine Übersicht über die Funktionen, Features und Unterschiede zwischen den drei Microsoft Teams.

Das sind doch schonmal gute Aussichten für alle Nutzer. Der Funktionsumfang und auch das Speichervolumen der Freemium Version von Microsoft Teams lassen sich echt sehen! Wir fassen die Funktionen nochmal kurz zusammen, ihr könnt:

  • Mit bis zu 300 Nutzern
  • Integrierte Audio- und Videoanrufe ausführen. Auch in Gruppen.
  • Bis zu 10 GB Teamspeicher und 2 GB persönlichen Speicher (pro Nutzer) mit euren Daten füllen
  • Über die Online-Apps miteinander arbeiten
  • Andere Tools und Apps über Connectoren in euren Teamraum holen

Die Apps sowie die Weboberfläche stehen für alle drei gebotenen Versionen zur Verfügung.

Was könnte euch also fehlen?

Unter anderem ist in der freien Version kein Besprechungsplaner und auch keine Meetingaufzeichnung mit enthalten. Auch Telefonanrufe oder Audiokonferenzen sind nicht möglich. Sollte Multifaktorauthentifizierung für euch ein Thema sein, ist dies ebenfalls nicht die richtige Version für euch. Die Admintools für Benutzer und Teamverwaltung entfallen ebenfalls. Für die normale Vereins- oder Familienorganisation sollten diese Funktionen allerdings keine große Rolle spielen und daher auch keine Einschränkungen zur Nutzung von Microsoft Teams Freemium bedeuten.

Euer Use Case?

Neben allen Features bringen wir natürlich auch wieder unsere bekannten Use Cases mit. Hier einmal drei Beispiele für euch zur Nutzung von Microsoft Teams in der kostenfreien Version:

  • Vereinsorganisation

Vielleicht bist ja auch du in einem Verein tätig. Wie organisiert ihr euch aktuell? Habt ihr einen zentralen Ablageort für Protokolle, Informationen oder den Austausch? Wenn nein, könnte Microsoft Teams in der Freemium Version genau die Lösung sein. Einmal einen Account für den Verein erstellt, lassen sich ganz einfach die einzelnen Mitglieder hinzuziehen oder ggf. wieder entfernen. Über die Schnittstellen kannst du dann noch die bestehenden Apps mit einbetten. So könnte die Organisation des nächsten Vereinsabends mit Wunderlist unterstützt werden. Zur Kommunikation nutzt ihr den Teams-Chat, zur Dokumentation die Dateiablage zusammen mit OneNote. Es ist also alles an einem Fleck und jeder hat die Informationen immer auf seinem Smartphone griffbereit.

  • VHS Kurs oder Lerngruppe

Das Thema Weiterbildung und kontinuierliches Lernen liegt uns besonders am Herzen. Auch ein VHS Kurs kann sich super über Teams organisieren. Für eure Lerngruppe könnt ihr ganz einfach einen Raum anbieten zum Beispiel für den Spanischkurs. Bei Bedarf könnt ihr auch die Sprache in Teams wechseln. Es werden 35 Sprachen unterstützt. Die Gängigsten sollten also abgedeckt sein. Neben den Unterrichtsmaterialien lassen sich auch Hausarbeiten hier ablegen oder in der jeweiligen Sprache im Chat kommunizieren. So können alle zusammen über die Woche verteilt immer wieder lernen oder wiederholen.

  • Kleine Unternehmen & Geschäfte

Na klar auch für die kleinen Geschäfte könnte die Lösung Sinn machen. Der kleine Blumenladen an der Ecke hat ein Team von drei Leuten. Gemeinsam werden immer wieder Bilder von tollen Arrangements in der WhatsApp Gruppe diskutiert. Diese können in Teams super gesammelt werden und kleine Anleitungen oder Tricks direkt in OneNote dokumentiert werden. Saisonale Ideenlisten kommen direkt in die Wunderlist oder eine andere verfügbare App. Das Team kann über verschiedene Kanäle zum Beispiel bereits nach Schnittblumen oder Grünpflanzen differenzieren. Was haltet ihr von so einer Lösung?

Fazit

Wir finden die abgespeckte Version ist definitiv reizvoll. Gerade zur Vereinsorganisation oder auch für die moderne Familie in Kombination mit Wunderlist oder To-Do macht der Teamraum wirklich Spaß, Sinn und bringt digitale Strukturen in den Tag. Zum Thema Microsoft Teams haben wir bereits zwei Folgen publiziert, den Link findet Ihr bei den Links. Lasst uns gerne eure Einsatzszenarien, Erfahrungen oder Themenwünsche unter info@nuboworkers.com zukommen!

Links: