Der SharePoint Server 2019 ist da… also so ein wenig zumindest. Wir schauen mit euch durch das Schlüsselloch und auf die Preview. Besonders interessant ist das Thema, wenn ihr gerade ein Upgrade auf 2016 plant und stockt. Dann lohnt sich das Warten auf den SharePoint Server 2019. Wir hoffen euch bei dieser Entscheidung unterstützen und helfen zu können. Bevor wir den genaueren Blick wagen, gibt es viel Neues für den Server. Falls ihr jedoch schon Office365-Nutzer seid, oder dies aus dem vorherigen Unternehmen oder von Privat kennt, wird es größtenteils ein positives Wiedererkennen geben. Denn der SharePoint Server 2019 greift einige bereits verfügbare Elemente von SharePoint Online auf. Die zwei Versionen nähern sich also wieder einen guten Schritt an.

Features, Features, Features – alles wird modern

Klar, die finale Version kann sich nochmal total von der Preview unterscheiden. Dennoch werfen wir einmal einen Blick auf die bereits angekündigten und implementierten Funktionen. Die modernen Benutzererfahrungen halten Einzug, es gibt Neuigkeiten auf den Teamseiten, neue Seitenlayouts, neue Listen- und Bibliotheksdarstellungen, ein paar Retuschen an OneDrive for Business, die mobile Integration wird deutlich verbessert und auch das Dateihandling bekommt ein Upgrade. Übrigens gibt es nicht nur neue Features, der Newsfeed zum Beispiel entfällt mit der Einführung von SharePoint 2019.

Teamseiten

Aus unserer Erfahrung, das wohl meistgenutzte Template in SharePoint ist die Teamsite. Jetzt bekommt sie endlich ein Upgrade, eine Frischzellenkur sozusagen. Im SharePoint Server 2019 gibt es jetzt die modernen Seiten (modern pages) mit einigen der Funktionen aus SharePoint Online. So lassen sich News jetzt super einfach im News Webpart hinzufügen und das ganze auch optisch ansprechend verpacken. Auch der Aktivitätenstream ist am Start. Für diejenigen unter euch die auch den mobilen Zugriff zu SharePoint onPrem12ise erlauben. Die Seite ist natürlich voll responsive. Da freut sich auch der Smartphone Nutzer :-). Danke Microsoft für dieses tolle Feature!

Teamsseite in SharePoint Server 2019 – Quelle: Microsoft – https://techcommunity.microsoft.com/t5/Microsoft-SharePoint-Blog/Announcing-Availability-of-SharePoint-Server-2019-Preview/ba-p/214427

Kommunikationsseiten

Die Teamseiten findet ihr schon gut, jedoch möchtet ihr den vollflächigen Banner aus der Kommunikationsseite? Gute Nachrichten, auch dieses Template steht euch ab SharePoint Server 2019 zur Verfügung und begeistert euch und eure Anwender. Der moderne Look der Seite wird durch die SharePoint Funktionalitäten abgerundet. Dieser Seitentyp könnte zum Beispiel der optimale Einstiegspunkt für ein Portal oder einen Bereich sein. Wir freuen uns ihn bald schon bei unseren Kunden zielführend einzusetzen. Mit dem Teamsitetemplate sind somit die wesentlichen modernen Funktionen abgedeckt. Schauen wir einmal auf die Listen und Bibliotheken, hier hat sich auch etwas getan.

Kommunikationsseite in SharePoint Server 2019 – Quelle: Microsoft – https://techcommunity.microsoft.com/t5/Microsoft-SharePoint-Blog/Announcing-Availability-of-SharePoint-Server-2019-Preview/ba-p/214427

Listen & Bibliotheken

Wenn es schon moderne Vorlagen gibt, dann hat Microsoft doch sicherlich auch bei den Listen und Bibliotheken Hand angelegt. Haben sie. In beiden stehen euch mit der neuen SharePoint Server 2019 Version die neuen Funktionen und die moderne UI zur Verfügung. Der Ribbon ist in dieser Ansicht einem modernen Menüband gewichen, zum Filtern von Spalten öffnet sich rechts ein sehr übersichtliches Zusatzmenü. Ein von uns wirklich gern genutztes Feature ist jetzt auch im SharePoint Server 2019 am Start! Die JSON Spaltenformatierung. Hier könnt ihr oder eure Key-User super leicht Grafiken wie Balken oder Statusvisualisierungen anzeigen.

In den Bibliotheken gibt es die neue verbesserte Vorschaufunktion. Im Detail berichteten wir diese im Zusammenhang mit der Folge „Die wichtigsten OneDrive Updates„. In der Kurzform, es werden mehr als 270 Vorschauformate unterstützt. Darunter auch EPS und CAD Dateien!

Moderne Listenansichten mit JSON Spaltenformatierung in SharePoint Server 2019 – Quelle: Microsoft – https://techcommunity.microsoft.com/t5/Microsoft-SharePoint-Blog/Announcing-Availability-of-SharePoint-Server-2019-Preview/ba-p/214427

Seiten

Bei allen modernen Funktionen, Vorlagen und Responsiveness bleiben auch die Seiten vom Facelift nicht verschont. Die Seite selbst ist vollständig im modernen Layout verfügbar. Header, Spaltigkeit, Textformatierung und Webparts sind wie in SharePoint Online vorhanden. Lediglich einige Webparts für die tiefere Office365 Integration fehlen aktuell noch im SharePoint Server 2019. Mit steigendem Hybridangebot werden diese vermutlich noch nachgereicht. Es gibt also noch Luft für SharePoint Server 2022 oder Servicepack 1.

OneDrive for Business

Bereits im Interview mit Dennis Hobmaier kam heraus, dass OneDrive for Business in der OnPremise Version SharePoint Server 2016 auf den alten Syncclient setzte. Mit SharePoint Server 2019 ändert sich dies! Ihr könnt also auf euren Geräte den neuen Client installieren oder freischalten sofern ihr diesen noch nicht nutzt. Auch die Filevorschau funktioniert analog der Bibliotheken in neuem Umfang! Bei allen Neuerungen vergesst bitte nicht die Anwender darauf vorzubereiten!

Dateihandling

Wir haben es schon oft gehört, „Warum kann ich keine großen Dateien ablegen? Warum bekomm ich eine Fehlermeldung bei meinem Upload?“ (Dateiname gefühlt so lang wie die Bibel) und viele Fragen mehr. Einige davon waren und sind bestimmt berechtigt. Mit dem SharePoint Server 2019 wurden zumindest ein paar der Fragen beantwortet. Dateien bis 15 GB finden zukünftig ein Zuhause in SharePoint Server 2019, auch eure Dateien mit sehr langem Namen können jetzt abgelegt werden. Bis zu 400 Zeichen mit # oder % im Namen sind keine Limitation mehr. Das Problem mit dem SharePoint Papierkorb ist übrigens gelöst, hier sind jetzt alle Dateien für alle wiederherstellbar.

Hybridanbindung

Die Hybridanbindung von SharePoint Server 2019 an Office365 wird weiter verbessert und vertieft. PowerApps und Flow könnten bereits angebunden werden. Auch der Applauncher wird bei einer Hybridanbindung auf den Teamseiten des SharePoint Server 2019 angezeigt. Kleines Feature für Admins – der Konfigurationswizzard wurde optimiert und ist jetzt deutlich einfacher gestrickt.

Was wir aktuell noch vermissen

Bei all den vielen neuen Funktionen für die OnPremise Nutzer, einiges fehlt dann doch noch zum vollständigen Glück auf dem Server. Die PowerBI-Anbindung und das entsprechende Webpart auf den modernen Seiten zum Beispiel oder die Hub-Sites. Was Hub-Sites genau sind und können erfahrt ihr hier. Die Webparts auf den modernen Seiten sind gegenüber SharePoint Online zur Zeit noch sehr begrenzt. Wir sind neugierig was da noch kommt und freuen uns euch auch in Zukunft berichten zu können.

Ihr wollt jetzt unbedingt loslegen, doch wann kommt er jetzt als finales Release? Hierzu gibt es von Microsoft aktuell die Auskunft im zweiten Halbjahr 2018.

Unser ganz persönliches Fazit

Lohnt sich jetzt das Warten oder doch schon mit SharePoint 2016 loslegen? Wir sind der Meinung, wenn ihr aktuell ein hochmotiviertes Team habt das auf SharePoint Server 2016 brennt und mit den Hufen schart, nutzt die Energie und legt los. Würdet ihr moderne Seiten für Portal oder Bereichsseiten stark nutzen oder sogar Zugriff für mobile Endgeräte nicht nur geplant sondern bereits implementiert haben, könnte sich das abwarten noch lohnen. Egal wie ihr euch entscheidet, vergesst bitte nicht, der Erfolg dieses Projektes ist vom Anwender abhängig. Schulungen, Schulungsmaterialien, Kommunikation sind Pflicht und keine Kür. Gerade der Entfall des Ribbons an den sich doch sehr viele bereits gewöhnt haben muss kommuniziert und geschult werden! Durch die mobilen Komponenten und modernen Oberflächen ergeben sich neue Use Cases, Gedanken und Ideen. Denn Kollaboration beginnt im Kopf und nicht mit Technik. Bei Fragen zur Integration im Unternehmen, Use Cases, Schulungen oder der strategischen Platzierung unterstützen wir euch gerne.

Links: